Aktuelles aus der Kirchengemeinde

Sicherheit neu denken

„Von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik“ – interessanter Vortrag und rege Diskussion in der Markuskirche

Im Rahmen der Veranstaltungen zur Friedensdekade 2019 stellte Dr. Theodor Ziegler in einem interessanten Vortrag ein mögliches Szenario künftiger deutscher Sicherheitspolitik vor. Dabei geht es um einen grundsätzlichen Richtungswechsel: hin zu einer zivilen Sicherheitspolitik als glaubhafter Alternative zur militärischen Friedenssicherung. Als Kernpunkte der Kritik an der bisherigen militärischen Sicherheitspolitik nannte Ziegler u.a. deren Ineffektivität, die mit ihr verbundenen hohen Kosten sowie den immensen Ressourcenverbrauch.

Der Referent, Mitglied im Leitungskreis des Forums Friedensethik der Evangelischen Landeskirche in Baden und Lehrbeauftragter der Ev. Hochschule in Freiburg, stellte fünf Säulen einer alternativen künftigen Sicherheitspolitik vor:

1. Gestaltung ökologisch, sozial und wirtschaftlich gerechter Außenbeziehungen

2. Förderung wirtschaftlicher Perspektiven und staatlicher Sicherheit östlich und südlich der EU

3. Teilhabe an der Internationalen Sicherheitsarchitektur:

Deutschland als Mitglied der EU, der OSZE, der NATO und der UNO

4. Resiliente Demokratie

5. Konversion der Bundeswehr und der Rüstungsindustrie

Der Referent erläuterte außerdem mögliche Stationen auf dem Weg der Realisierung bis 2040.

 

Im Anschluss an den Vortrag entspann sich unter den rund 30 Zuhörerinnen und Zuhörern eine rege Diskussion. Hier ging es u.a. um die Risiken, die mit der Beibehaltung des bisherigen Weges und mit dem Einschlagen des alternativen Weges verbunden sind. Ein anregender Abend, der zahlreiche Impulse zum Weiterdenken bot.

Militärausgaben wachsen rasant, Verträge zur Rüstungsbegrenzung gelten

plötzlich nicht mehr. Der Ost-West-Konflikt lebt wieder auf. Der nahe und

mittlere Osten ist ein Pulverfass, das durch einen Funken zu einem großen Krieg

eskalieren kann. Das in der UN-Charta vorgegebene Ziel, „künftige Generationen

vor der Geißel des Krieges zu bewahren“, rückt in immer weitere Ferne.

Doch Krieg ist keine Naturkatastrophe, sondern von Menschen gemacht.

Deshalb kann er auch von Menschen überwunden werden – wenn sie es nur

wollen. Die Bibel gibt viele Anregungen, Sicherheit neu zu denken. Eine

Gruppe evangelischer und katholischer Christen hat hierzu im Auftrag der

badischen Landeskirche einen möglichen Weg zu einer zivilen Sicherheitspolitik

entworfen. Der daran beteiligte Religionspädagoge und Friedensforscher

Theodor Ziegler wird, ausgehend von der biblischen Friedensbotschaft,

dieses alternative Sicherheits-Szenario und seine Realisierungsmöglichkeiten

vorstellen.

 

Dr. phil. Theodor Ziegler ist Mitglied im Leitungskreis des Forums Friedensethik

in der Ev. Landeskirche in Baden und Lehrbeauftragter der Ev. Hochschule Freiburg

Träger Friedensdekade:

Trägerorganisationen der Ökumenischen FriedensDekade sind die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) in Bonn und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Frankfurt. Im Planungsteam des Gesprächsforums Ökumenische FriedensDekade wirken Vertreterinnen und Vertreter der EKD und evangelischer Landeskirchen sowie der Katholischen Kirche mit. Weitere Trägerorganisationen sind pax christi, die Arbeitsgemeinschaft der Ev. Jugend (aej), PRO ASYL, Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste und der Internationale Versöhnungsbund/Dt. Zweig.

Zurück