Aktuelles aus der Kirchengemeinde

Aufruf zu Solidarität mit den Schwächsten

  • die Lage ist ernst! In Zeiten der Corona-Krise braucht es Solidarität und Massnahmen, wie auch Disziplin, um gerade die Schwächsten unserer Gesellschaft mit lebensnotwendigen Maßnahmen zu unterstützen

Die Emmaus Gemeinschaft selbst, ihr Engagement und auch der Tagestreff werden auf eine harte Probe gestellt. Sicher ist, ohne die Solidarität und Unterstützung steht die Emmaus Gemeinschaft am Rande ihrer Existenz, da seit dieser Woche der Wiederverwertungsmarkt nur noch auf online Handel und verbleibende Dienstleistungen wie Umzüge und Wohnunsauflösungen (derer Anzahl   auch schon zurückgeht ) setzen kann. Die damit aus der Gemeinschaft selbst heraus erwirtschafteten Beträge für Ihre Existenz brechen weg und die Rücklagen werden nur sehr wenige Wochen halten.  
Gleichzeitig reduziert sich mit den seit Sonntag geltenden Auflagen (Kontaktsperre) und den derzeitigen Entwicklungen unser Engagement im Tagestreff „Die Brücke“ (auch im Rahmen der Demokratiewerkstatt Krefeld) . Möglich ist ab sofort nur noch eine Notversorgung unserer Gäste mittels Lunch-/Carepaketen, um sie wenigstens mit Lebensmitteln zu versorgen. Gerade Obdachlose und Bedürftige leiden jetzt besonders und bedürfen des besonderen Schutzes und unserer Unterstützung. Leider fällt damit auch die absolut notwendige Hygienemöglichkeit am Tag, die für viele von uns selbstverständlich ist, durch fehlende Dusch- und Waschmöglichkeiten sowie Toiletten weg. Dies bedauern wir sehr und es erfordert also umso mehr unser aller Bereitschaft auf die monetär Bedürftigsten unserer Gesellschaft zu schauen und sich solidarisch zu zeigen heraus. Auch dafür setzt Emmaus sich weiter ein.

Für diese Arbeit, ihre Vorhaben und Ziele braucht die Emmaus Gemeinschaft gerade jetzt Solidarität und Unterstützung.
Wir bitten konkret um Folgendes:
Essensspenden für eine Ausgabe am Emmaus Tagestreff „Die Brücke“:  
Dauerlebensmittel (einfache Weitergabe): Würste, Frikadellen, Schnitzel, Käsestücke, vegetarische Produkte, Joghurt, Kekse, Schokoriegel
Frischwaren (nach kurzer Absprache unter der Mail unten): Brötchen, Brot, Obst  
Getränke (in kleinen Flaschen/Packungen): Wasser, Saft
150 Paten für die „Zukunft von Emmaus Krefeld“  Patenschaften für die Emmaus Gemeinschaft, um über die nächsten Monate und die wegbrechenden Einnahmen zu kommen. Wir suchen konkret Menschen, die bereit sind z.B. zwischen 50 und 100 Euro/Monat (z.B. April bis Juli) als Unterstützung zu spenden (Bei 100 Euro braucht Emmaus rund 100 Paten).
Tatkräftige Unterstützung bei Essensverteilung bzw. weiteren Maßnahmen, die wir ergreifen müssen, können (z.B. für weitere Hygienemöglichkeiten bei und rund um Verteilungen zu sorgen, Einkäufe zu erledigen, Tagestreffunterstützungsarbeiten etc.)
Emmaus als gemeinnütziger Verein ist mit kommunalen und auch Landesstellen im Gespräch, um Hilfen auszuloten. Sicher ist aber schon derzeit, dass die Emmaus Gemeinschaft auf zivile Solidarität angewiesen sein wird, mehr als sie sonst, in Ihrem Anspruch für sich selbst zu sorgen, gewünscht und nötig ist. Wir bitten eindringlich, auch mit kleinen Beiträgen in der Patenschaft oder Lebensmittelspenden, dieses Anliegen zu unterstützen und mit uns gemeinsam Solidarität gerade jetzt mit den Schwächsten zu zeigen.
Bitte melde dich/ melden Sie sich, wenn du/ Sie uns personell unterstützen kannst/ können unter: Emmaus-Krefeld-Tagestreff@web.de
Bitte gebt, geben Sie Lebensmittelspenden samstags zwischen 10:00 – 12:00 Uhr in der Tannenstr. 69, Krefeld ab.

  • Bitte spendet an :
  • UNSER SPENDENKONTO: IBAN: DE 4732 0603 6217 0115 1
  • BIC: GENO DED1 HTK  bei der Volksbank Krefeld e.G.
  •   PATENSCHAFT CORONA

Herzlichen Dank
Elli Kreul (Emmaus Gemeinschaft Krefeld) Kris Beer (päd. Leitung) für den Emmaus Tagestreff „Die Brücke“, Lars Meyer (Demokratiewerkstatt Krefeld)


 
 

Der Aufruf von Emmaus zum download

Aufruf von Emmaus.pdf (226,4 KiB)

Zurück